Kanu-Polo-Teams feiern Doppel-Gold

Zum Abschluss der World Games belegt das World Games Team Deutschland Rang 2 in der Nationenwertung

Die deutschen Kanu-Polo-Mannschaften haben ihren Doppelerfolg von den World Games in Cali wiederholt. Die Frauen-Mannschaft siegte sehr souverän gegen Frankreich 5:0. Die Männer mussten etwas mehr kämpfen, siegten schlussendlich aber völlig verdient mit 4:1-Toren gegen Italien.

Wie bereits beim 6:1-Halbfinalerfolg gegen den aktuellen Weltmeister Neuseeland überzeugten die deutschen Kanu-Polo-Frauen im Finale durch eine starke Defensive und eine effektive Offensive. Es waren noch nicht einmal drei Minuten gespielt, da lagen die Deutschen nach Toren von Leonie Wagner und Katharina Kruse 2:0 in Front. Eine Führung, die sie bis zur Halbzeit mit zwei weiteren Treffern untermauerten. In der zweiten Hälfte verteidigten die Französinnen offensiver und setzten die deutsche Mannschaft frühzeitig unter Druck. Wirklich in Gefahr geriet der deutsche Erfolg aber nie. Denn immer wieder konnten sich die Deutschen auf Fabienne Thole verlassen, die ihren Kasten bis zum Schluss sauber hielt. Nach dem Schlusspfiff lagen sich die deutschen Spielerinnen in den Armen und ließen sich von den mitgereisten Fans feiern.

Ein Bild, dass sich rund eine halbe Stunde später wiederholen sollte, denn auch die deutschen Kanu-Polo-Männer überzeugten im Finale gegen Italien und sicherten sich verdientermaßen die Goldmedaille. Die 2:0-Halbzeitführung durch Jakob Husen und Jonas Vieren konnten die Italiener erst knapp drei Minuten vor Schluss verkürzen. Wirklich nervös machte der Anschlusstreffer die deutsche Auswahl aber nicht. Lukas Richter sorgte mit einem gekonnten Heber 1:30 Minute vor Schluss für die Vorentscheidung und genoss nach Schlusspfiff sichtlich das Bad in der Menge von Freunden und Familie am Beckenrand. 

Thai-Kämpfer Styben verpasst Medaille

Jakob Styben, der einzige deutsche Muaythai-Kämpfer bei den World Games in Breslau, hat in seiner Gewichtsklasse bis 91 kg die Bronze-Medaille verpasst. Gegen den Tschechen Jakub Klauda verlor er nicht ganz zweifelsfrei nach Punkten. "Wir akzeptieren das Urteil, haben es aber anders gesehen", kommentierte Detlef Türnau, Vorstand des Muaythai Bundes Deutschland, den Kampfausgang. Styben hatte sich im starken Feld, das mit Welt-und Europameistern gespickt war, gut verkauft. "Es war für uns eine tolle Zeit in Breslau, auch wenn wir heute leider nicht das erreicht haben, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Türnau.  


  • Lucas Richter jubelt über die Goldmedaille. Foto: DOSB