Kanupolo ist ein Mannschaftssport, bei dem zwei Teams gegeneinander antreten. Dabei sitzen die Spieler in kleinen und wendigen Einerkajaks und versuchen den Ball mit der Hand oder mit dem Paddel in das gegnerische Tor zu bringen.

Kanupolo ist seit 2005 Programmsportart bei den World Games. Dabei ist Deutschland äußerst erfolgreich in dieser Sportart, so gab es 2013 in Cali sowohl für die Damen als auch die Herren Gold. Insgesamt sechs Wettbewerbe wurden seit 2005 ausgetragen und die deutschen Mannschaften haben 5 Mal Edelmetall geholt, alleine drei Goldmedaillen. In Deutschland hat sich in den letzten Jahren daher eine rege Szene gebildet und der Sport erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit. Über 100 Vereine in Deutschland üben diesen Sport aus.

Sportliche Erfolge:

  • Damenweltmeister 2000, 2002, 2006, 2012, 2014
  • Herren U21 Weltmeister 2002, 2010
  • Damen U21 Weltmeister 2002, 2012, 2014, 2016
  • Herreneuropameister 1993, 2001, 2005, 2013, 2015
  • Dameneuropameister 1993, 1995, 1999, 2003, 2007, 2013, 2015
  • Herren U21 Europameister 2003, 2009
  • Damen U21 Europameister 2001, 2011, 2013, 2015

Kanupolo wird in einem rechteckigen Spielfeld auf stillen Gewässern gespielt. Es treten 2 Teams mit je 5 Feldspielern in Kajaks gegeneinander an, die versuchen, den Ball in das jeweils gegnerische Tor zu befördern. Ein Tor wird gezählt, wenn der Ball mit vollem Umfang die Torbegrenzung durchquert hat. Die Tore befinden sich in der Mitte der beiden kurzen Seiten des Spielfelds, 2 Meter über der Wasseroberfläche. Der Spieler, der dem Tor am nächsten ist, zählt als Torwart; dieser darf nicht angegriffen werden, solange die Angreifer im Ballbesitz sind. Allerdings muss der verteidigende Spieler mit dem Heck seines Bootes unter dem Tor liegen, um als Torwart anerkannt zu werden und damit unter besonderem Schutz zu stehen. Ein Team besteht aus höchstens 8 Spielern, 5 Feldspieler und bis zu 3 Auswechselspieler, die jederzeit beliebig oft eingewechselt werden können. Die Spieldauer beträgt 2 mal 10 Minuten.

Wettkampftage in Breslau: 28. bis 30. Juli