Rollersport

Verband: Deutscher Rollsport- und Inline-Verband

Gegründet:  1949

Vertreten mit den Disziplinen: Rollkunstlauf und Inline Speedskating
Englische Bezeichnungen: Roller Artistic / Inline Speedskating

Im Rollkunstlauf sind in Deutschland die ersten Meisterschaften aus dem Jahr 1910 bekannt. Die Sportkommission verzeichnet rund 9000 Mitglieder in diesem Bereich. Betrieben wird die Sportart in den Disziplinen Kür- und Pflichtlaufen (Damen und Herren), Paarlaufen, Rolltanzen und Formationslaufen.

Inline Speedskating ist die Weiterentwicklung des ehemaligen Rollschnelllaufens nach dem Auftauchen der ersten Inlineskates in den 80er Jahren. Wettkämpfe gibt es auf Bahnen und auch auf der Strasse über Distanzen vom 200 Meter Sprint bis zum Marathon. Variationen sind Punkterennen und Ausscheidungsrennen (Last-man-out). Auch hier hat der Verband knapp 10.000 Mitglieder in den deutschen Rollsportvereinen.

Derzeit sind 117 Nationen dem Weltverband FIRS angeschlossen.

Homepage:  www.driv.de

Jüngste Erfolge deutscher Athletinnen und Athleten: Rollkunstläufer Markus Lell ist sechsmaliger Weltmeister; vor vier Jahren gewann er Silber bei den World Games in Cali. 

Speekskater Simon Albrecht ist Weltmeister 2016 im 300-Meter-Sprint. Josie Hofmann wurde als Juniorin sechsmal Europameisterin; mit der Staffel sprintete sie 2016 zu WM-Silber. Felix Rijhnen wurde 2014 Europameister im Marathon und Zweiter der WM 2013 und EM 2016 über 10.000 Meter; bei den World Games 2013 in Cali. Laethisia Schimek wurde 2016 Staffelweltmeisterin und Dritte über 100 Meter; bei der EM 2016 gewann sie Gold über 500 Meter Bahn und 100 Meter Straße. 

Wettkampftage in Breslau: Der Rollkunstlauf-Wettbewerb findet am 22. und 23. Juli statt; die Speedskater-Wettbewerbe laufen vom 22. bis 25. Juli.